News » Sonder-QSL Aktion der Lutherischen Stunde
News

Sonder-QSL Aktion der Lutherischen Stunde
02.01.2013 - 12:48 von Faun

[I]Ich habe folgendes Mail erhalten, das vielleicht von Interesse ist:/I]




Sonder-QSL-Aktion der Lutherischen Stunde wegen Sendeplanänderung


Werte Empfänger,

verbunden mit Neujahrsgrüßen und -wünschen möchte ich auf eine Sonderaktion der Lutherischen Stunde hinweisen, die ich angeleiert habe. Man ist dort besorgt, dass man auf der nunmehr alleinigen 693 kHz einen Reichweiteneinbruch erlebt, den man sich als kleine Radioarbeit (1 Vollzeitmitarbeiterin) nicht leisten kann. Also habe ich angeboten, um den Preis, dass man sich eine Sonder-QSL überlegt, mittels einer QSL-Aktion die Empfangsexperten um Hilfe zu bitten. Wer also die Zeit einsetzen kann, möge das tun.

Deutschland: Die zum 1. Januar 2013 in Kraft tretenden Reduzierungen bei der Stimme Russlands treffen auch die Untermieter des deutschen Programms. Die Lutherische Stunde (Postfach 1162, 27363 Sottrum, http://www.lutherischestunde.de) betrachtet den Januar 2013 darum als Probemonat. Um sich einen Überblick über den Empfang der letzten verbliebenen Frequenz zu verschaffen, bittet man um aussagekräftige Empfangsberichte über die Januar-Sendungen und verspricht dafür eine Sonder-QSL.

Der Sendeplan lautet:
17.55-18.00 UTC: 693 Mo Mi Sa
Mi 2.1./Sa 5.1. Heute hier, morgen dort...
Mo 7 .1./Mi 9.1./Sa 12.1. Hier geht’s lang! ... (zum Monatsspruch)
Mo 14.1./Mi 16.1./Sa 19.1. Christen, die bestgehassten Leute?
Mo 21.1./Mi 23.1./Sa 26.1. Sturz des Adlers
Mo 28.1./Mi 30.1. Böses suchen...?

Zur Entlastung der weitestgehend ehrenamtlich arbeitenden Medienmission (1 Vollzeitkraft) mögen die Empfangsberichte an Dr. Hansjörg Biener gehen, der die Aktion angestoßen hat:
Dr. Hansjörg Biener / QSL-Aktion, Neulichtenhofstr. 7, 90461 Nürnberg, Deutschland, Hansjoerg_Biener@yahoo.de.

Die Ausstellung der QSLs wird nach Auswertung der Aktion ab März erfolgen. (Dr. Hansjörg Biener)

Mit der Bitte um Resonanz und Weiterverbreitung
und mit Dank im Voraus,


Hj. Biener
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben